Die Kombination der Produkte i-doit und Check_MK ist seit langem eine bewährte Lösung für Anwender, die die Vorzüge einer CMDB mit einem komfortablen Netzwerk-Monitoring verknüpfen möchten.

Crowdfunding als Basis der Add-on-Entwicklung

Diese Verknüpfung noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Anwender zuzuschneiden, gab im November 2017 Anlass für die erste Crowdfunding-Kampagne, die das Team von i-doit startete.
Ziel war die Entwicklung eines neues Add-ons (Check_MK 2), um das Zusammenspiel zwischen IT-Dokumentation und Netzwerk-Monitoring noch weiter zu vereinfachen. Wie bei allen Entwicklungen aus dem Hause i-doit standen auch bei der Konzeption des neuen Add-ons die Wünsche und das Feedback der Anwender-Community im Vordergrund.
Seit April befand sich das Add-on in der Beta-Phase. Nun wurde es veröffentlicht. Worin liegen genau die Vorteile für die Nutzer des neuen Check_MK 2? Wann lohnt sich ein Upgrade?

Features und Funktionen des neuen Check_MK 2 Add-ons

Wie auch schon die bisherige Version des Add-ons, verknüpft Check_MK 2 die CMDB von i-doit mit dem Netzwerk-Monitoring. Dokumentation und Überwachung der Infrastruktur wird integriert, Daten ausgetauscht, schneller Überblick möglich.

Der Inventory Agent

Neu in Check_MK 2 ist die Verwendung eines Inventory Agents, über den zusätzliche Details der überwachten Systeme nun auch in die i-doit CMDB übernommen werden können. Ein langgehegter Wunsch vieler Anwender kann damit ebenfalls erfüllt werden: Der Abgleich und das Hervorheben von Abweichungen zwischen dokumentiertem Soll-Zustand in der CMDB und dem Ist-Zustand, der mit Check_Mk festgestellt wird. Die bereits bewährte Funktion der Darstellung des aktuellen Monitoring-Status in der CMDB über die Livestatus-Schnittstelle bleibt ebenfalls fixer Bestandteil der Integration.
Die Schnittstelle zwischen i-doit und Check_MK funktioniert in beide Richtungen. So können sowohl Konfigurationsdaten aus i-doit nach Check_MK übertragen (PUSH), wie auch Daten aus Check_MK nach i-doit import werden (PULL).

Das Kommandozeilen-Tool

Weiterhin bietet das neue Check_MK 2 nun auch ein Kommandozeilen-Tool, mit dem der Datenaustausch automatisiert erfolgen kann. Hierzu müssen entsprechende Scripte lediglich einmal eingerichtet werden, Cron Jobs sorgen für die gewünschten Synchronisationsaufgaben.

GUI und weitere Felder

Die i-doit Oberfläche wurde an einigen Stellen erweitert, um die Verknüpfung zu Check_MK jederzeit im Blick zu haben und die Synchronisierung auf Wunsch auch manuell starten zu können.
Abschließend bleibt die Einführung weiterer Informationsfelder in der i-doit Nutzeroberfläche hervorzuheben, die nun auch Check_MK-spezifische Informationen darstellen.

Voraussetzungen

Empfohlen wird die aktuelle Version von i-doit pro (1.11.2), die aktuelle Version von Check_MK (1.5). Die Installation erfolgt, wie gewohnt, über das Admin-Center von i-doit pro.