Das Debian-Projekt hat die neue Version der gleichnamigen GNU/Linux-Distribution veröffentlicht. Nach etwas über 2 Jahren folgt auf Version 9 “Stretch” Version 10 mit dem Namen “Buster”.

Wir nehmen dieses freudige Ereignis zum Anlass, einen kleinen Einblick zu liefern, warum wir Debian über die Jahre ins Herz geschlossen haben und was wir künftig mit dem Betriebssystem vorhaben.

Spoiler: Wir werden für jede genutzte i-doit Virtual Appliance Geld ans Projekt spenden.

Debian Linux: Seit Jahren ein zuverlässiger Begleiter

Debian begleitet uns bereits seit vielen Jahren. Sowohl die Software unserer Testumgebungen und Demosysteme als auch die meisten Fachapplikationen laufen seit jeher mit Debian als Unterbau. Obwohl wir die meisten Fachapplikationen erfolgreich durch Cloud-Dienste abgelöst haben, laufen heute trotzdem immer mehr virtuelle Maschinen: 3 Demosysteme, 2 CI-Server, über 10 für automatische Integrations-Tests und viele mehr arbeiten für uns jeden Tag virtualisiert in einer Private Cloud. Für die Integrations-Tests setzen wir auf eine breite Basis von GNU/Linux-Distributionen und Windows Server, doch das Brot-und-Butter-Betriebssystem bleibt Debian.

Debian überzeugt durch Stabilität (stürzt nie ab), einfache Handhabung (schnell mal aufgesetzt) und lange Releasezyklen (weniger Stress). Daher empfehlen wir es unseren Anwendern als die ideale Plattform für den produktiven Einsatz von i-doit. Ebenso läuft unsere i-doit Virtual Appliance seit jeher unter Debian. Und zu guter Letzt setzen wir im Testing massiv auf Docker mit – man ahnt es schon – Debian als Basis-Image.

Für uns ist das neue Release ein freudiges Ereignis, denn es bietet uns frische Pakete für einen stabilen Betrieb in den kommenden Jahren. Vielen, lieben Dank!

Neue Virtual Appliance wird auf der Anwenderkonferenz vorgestellt

Es ist an der Zeit, dem Projekt etwas zurückgeben: Auf der Anwenderkonferenz im September haben wir eine völlig überarbeitete i-doit Virtual Appliance vorgestellt und zum produktiven Betrieb freigeben. Bisher war sie nur zu Testzwecken gedacht. Doch nun hat sie den Reifegrad erreicht, um einen Großteil der Use Cases mit i-doit abzudecken. Für jeden Download der i-doit Virtual Appliance spenden wir einen Betrag an das Projekt. Details gibt es dann im September. Wir sehen uns!

War diese Seite hilfreich für Sie?