Major Release: i-doit pro 1.11

Major Release: i-doit pro 1.11

Heute, 02.07.18 wurde das Major Release i-doit pro 1.11 veröffentlicht.

Der Download der 1.11 steht für Sie im Kundenportal zur Verfügung.

Alle Verbesserungen auf einen Blick: 1.11 Changelog

Release Highlights:

Konfigurierbare Spalten im Objektbrowser und den Multivalue Kategorie-Listen (und noch mehr!)

Nun haben wir auch den Objektbrowser und die Listen der Multivalue Kategorien nachziehen können – beide Funktionen verfügen nun auch über konfigurierbare Spalten, so dass genau die Informationen angezeigt werden können, die im Kontext wichtig sind.

Besserer Objektbrowser

Der Objektbrowser ist im Handling nochmal überarbeitet worden. Neben einer besseren Skalierung auf kleinen und großen Anzeigen kann der Benutzer nun auch definieren, welche Objekttypen angezeigt werden und welcher Objekttyp standardmäßig ausgewählt ist. Dafür wird eine eigene Systemeinstellungen zur Verfügung gestellt.

…und nochmal die Objektlisten

Auch hier ließ sich in Sachen Anwenderfreundlichkeit noch etwas verbessern: eine neue Benutzereinstellung lässt die Objektlisten den zuletzt angewendeten Filter “merken”, so dass bei einem neuen Besuch eines Objekttypen die Informationen wieder so aussehen wie beim letzten mal.

Passwortgenerierung

In der Passwort-Kategorie können nun Passwörter randomisiert erzeugt werden. Dazu gibt es eine eigene Mandanteneinstellung, in der die Komplexität festgelegt werden kann.

Suche

Mit i-doit 1.11 können nun auch optional archivierte und gelöschte Objekte gesucht werden und angezeigt werden (Mandanteneinstellung). Zur besseren Darstellung wurden in den Ergebnissen die Spalten CMDB-Status und Zustand ergänzt.

Optional kann nun auch der ganze Standort-Pfad (nicht nur der direkte Standort) mit in die Suche einbezogen werden, so dass einfach bestimmte Gebäude oder Standorte durchsucht werden können.

Die Suchindexierung ist ebenfalls komplett überarbeitet und arbeitet nun wesentlich schneller und weniger speicherintensiv.

CSV Import

Dem CSV Import haben wir für das Objekt-Matching noch die Objekt-ID und speziell zur Personenzuordnung die E-Mailadresse und den Login Namen spendiert.

Report Manager

Im Abfrage Editor kann man nun mehrere variable Konditionen verwenden und außerdem gibt es noch die Möglichkeit, nach Zeiträumen in Bezug auf das aktuelle Datum abzufragen (Beispielsweise “seit letzter Woche”).

Zusätzlich können Ergebnisse aus Multivalue Kategorien jetzt auch noch in eine einzelne Reihe gebündelt werden.

Viele neue Attribute in den Objektlisten

In den Objektlisten haben wir einige neue Attribute verfügbar gemacht, von Vertragsbeginn bis -ende über Personen-Mitgliedschaften bis hin zu Kapazitäten von RAID-Verbünden.

Sie haben Fragen? Anregungen? Oder möchten den Artikel einfach in Ihrem Feed speichern?
Nutzen Sie einfach unsere Social Media Bar Links.

Jetzt erhältlich!

Erstellen Sie ISO27001 Norm konforme Dokumentation der Risikobewertung in nur drei einfachen Schritten.

i-doit Help Center

Nutzen Sie unser Help Center für wichtige Produktinformationen wie zum Beispiel FAQs oder die i-doit Knowledge Base.

Mit dem i-doit Analyse Add-on nutzen Sie die Informationen aus den CMDB-Relationen

Mit dem i-doit Analyse Add-on nutzen Sie die Informationen aus den CMDB-Relationen

Servicekosten berechnen, Ausfallsimulationen durchführen, die Datenqualität der CMDB darstellen. Das sind drei Szenarien, die mit dem i-doit Analyse-Add-On möglich sind.

Analyse der CI-Relationen

Die Verknüpfung mehrerer CIs zu einem Servicebaum und dessen Darstellung mit dem CMDB-Explorer ist eine Standard-Funktionalität von i-doit pro, die von vielen Anwendern genutzt wird um den IT-Verbund zu dokumentieren. Die Informationen, die in den Relationen stecken, sind wesentliche Informationen um Schwachstellen und potenzielle Risiken zu identifizieren. Mit Hilfe des Analyse Add-ons können “Was wäre Wenn” Abfragen jederzeit auf Knopfdruck durchgeführt werden. Die Auswirkung einer notwendigen Wartung oder der Ausfall eines einzelnen Configuration Items auf die davon abhängigen IT-Services kann auf diese Weise simuliert werden, ohne den aktuellen Datenbestand zu ändern.

Mit der Möglichkeit den Relationen auch frei definierbare Gewichtungen zu geben und diese in der Analyse zu berücksichtigen, wird die Impact Analyse im Change Prozess noch effektiver und aussagekräftiger. Cluster-Strukturen und die Hierarchie der Elemente aus dem Servicebaum werden automatisch berücksichtigt.

Prüfen der CMDB-Datenqualität

Die Datenqualität der CMDB laufend im Auge zu behalten ist eine Aufgabe, die viele unserer Kunden und Anwender trifft. Das Analyse-Add-on nimmt uns hier viel Kontrolle und Reporting-Tätigkeit ab, die im Trubel des Tagesbetriebs gerne vergessen wird. Die Qualität der Daten wird dem Anwender bei jeder Verwendung von i-doit vor Augen geführt. Der Befüllungsgrad aller aktiven Objekttypen, Kategorien und Attribute wird ständig überwacht und grafisch dargestellt. So behält man stets die wichtige Aufgabe im Blick, die bekannten Informationen auch tatsächlich der CMDB anzuvertrauen. Dies motivierte schon so manchen säumigen Datenlieferanten seinen Beitrag zu leisten.

Kostenkontrolle für IT-Services

Sowohl Anschaffungskosten als auch laufende Betriebskosten können in den entsprechenden Attributen von i-doit pro hinterlegt werden. Das Analyse-Add-on akkumuliert diese Kosten auf Service-Ebene und schlüsselt sie auf. So behalten Sie ohne komplexes Reporting den Gesamtüberblick über ihre Lizenz-, Wartungs- und Stromkosten, akkumuliert auf Serviceebene.

https://www.i-doit.com/add-ons-uebersicht/
i-doit pro Check_MK Add-on: Sneak Preview

i-doit pro Check_MK Add-on: Sneak Preview

Eine gute IT-Dokumentation integriert sich nahtlos in die bestehende Tool-Landschaft einer IT-Organisation.

Dafür stehen wir seit jeher ein. Daher ist es auch kein Wunder, dass wir seit den ersten Releases von i-doit Schnittstellen zu häufig genutzten Applikationen aus dem Network Monitoring anbieten.

Hierbei sticht vor allem das weit verbreitete Check_MK hervor, dass durch hilfreiche Automatismen die Überwachung aller wichtigen Hosts und Services zum Kinderspiel macht. Viele unserer Anwender, die gleichzeitig auch Check_MK im Einsatz haben, verwenden unsere Schnittstelle, um aus der IT-Dokumentation heraus das Monitoring zu konfigurieren. Umgekehrt lassen sich die Soll-Daten einer IT-Dokumentation sinnvoll um die Ist-Daten des Monitorings ergänzen, um die Auswirkungen von Ausfällen auf IT-Services schnell festzustellen. Hierzu haben wir das Analyse Add-on geschaffen, das detaillierte Auswertungen zu Ausfällen liefert.

Über die vergangenen Jahre haben wir sehr viel über eine enge und reibungslose Integration von Applikationen und den Umgang unserer Anwender damit lernen dürfen. Auch haben sich die Applikationen – sowohl i-doit als auch Check_MK – stark weiterentwickelt. Daher war es Zeit, die bestehende Integration beider Applikationen zu überdenken und auf eine neue, solide Basis zu stellen. Die Idee einer Neuentwicklung war geboren.

Durch ein erfolgreiches Crowdfunding, an dem sich dutzende Anwender beteiligt haben (und weiterhin inhaltlich wie auch monetär beteiligen können), haben wir in den vergangenen Monaten ein neues Konzept umgesetzt, das i-doit und Check_MK noch enger miteinander verzahnt.

Beide Applikationen bieten mächtige APIs für den Austausch von Daten untereinander. Dies haben wir genutzt, um eine Zwischenschicht – besser gesagt: ein Kommandozeilen-Tool – einzubauen. Dieses Kommandozeilen-Tool ist in der Lage, Daten in beide Richtungen zu synchronisieren. Hier ein paar Highlights:

 

  • Auf Basis von i-doit neue Hosts auf Check_MK Sites erstellen oder bestehende aktualisieren
  • Dabei Host Tags statisch oder dynamisch vergeben
  • Angaben zum Hard- und Software Inventory, das Check_MK “nebenbei” sammelt, in die IT-Dokumentation importieren
  • Das Delta zwischen Soll- und Ist-Daten analysieren (und Lücken danach gezielt schließen)

 

Da es sich um ein Kommandozeilen-Tool handelt, das auf den gängigen von uns unterstützten Betriebssystemen läuft, können unsere Anwender leicht Automatismen implementieren. Daten zwischen i-doit und Check_MK können im Hintergrund permanent untereinander ausgetauscht werden, ohne dass ein Anwender manuell eingreifen oder gar Daten in beiden Applikationen redundant pflegen müsste.

Der Anwender erspart sich jede Menge Zeit und bekommt zwei gut aufeinander abgestimmte Applikationen. Auf der einen Seite genießen Personen (und weitere Dritt-Applikationen, beispielsweise OTRS Help Desk oder Zammad) die Vorteile einer gut gepflegten und aktuellen Datenbasis in i-doit. Auf der anderen Seite wissen die Kollegen aus der IT, wie es um ihre Infrastruktur steht – Dank Check_MK lückenlos in Echtzeit. Davon profitieren letztlich alle.

Die heiße Entwicklungsphase ist bereits seit März 2018 abgeschlossen. Seit April stehen die ersten stabilen Versionen allen Crowdfundern zur Verfügung. Im Oktober diesen Jahres werden wir die Schnittstelle als Add-on veröffentlichen. Bis dahin und darüber hinaus freuen wir uns auf Ihr Feedback! Wenn Sie die neue Schnittstelle zwischen i-doit und Check_MK bereits jetzt einsetzen möchten, laden wir Sie herzlich ein, sich am laufenden Crowdfunding zu beteiligen. Bitte kontaktieren Sie uns über die üblichen Kanäle.

DSGVO Checkliste für Ihre IT-Dokumentation

DSGVO Checkliste für Ihre IT-Dokumentation

Um Daten zu schützen muss man wissen, wo sie liegen. Die Antwort kommt aus der IT-Dokumentation, wenn diese in einem vernünftigen Zustand vorliegt. i-doit macht beides möglich: eine IT-Dokumentation nach Stand der Technik, hoch automatisiert, und die DSGVO-konforme Dokumentation von Verfahren und Verantwortlichen. Die Basisdaten sind in allen Fällen die gleichen. Durch die Integration aller Dokumentations-Disziplinen in einem Tool spart man sowohl bei Beschaffung als auch bei der laufenden Datenpflege.

Der Weg zu einer aktuellen Dokumentation war noch nie so einfach:

  1. Installieren sie i-doit – in wenigen Minuten können Sie zu dokumentieren beginnen
  2. Holen Sie sich eine Projektlizenz von JDisc und scannen Sie ihre Netzwerke
  3. Importieren Sie die Infrastrukturelemente aus dem Netzwerk
  4. Verbinden Sie Applikationen und Services mit der Infrastruktur
  5. Erweitern Sie das Datenmodell mit dem kostenfreien i-doit Data Privacy Add-on
  6. Dokumentieren Sie Verantwortungen, Zuständigkeiten, Risiken
  7. Optional erstellen Sie automatisierte Dokumente mit dem i-doit Dokumente Add-on

 

Einen ausführlichen Text zum Thema Einhaltung der DSGVO finden Sie hier.

YouTube Mediathek für IT Dokumentation

YouTube Mediathek für IT Dokumentation

Frühjahrsputz in unserem YouTube-Kanal: Ab sofort finden Sie eine große Anzahl von uns produzierter Videos zu den Themen IT-Dokumentation und CMDB. Die Videos sind übersichtlich nach Playlisten sortiert, unter anderem:

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schauen und spannende Erkenntnisse!

Neben YouTube finden Sie uns auch auf vielen anderen Kanälen: Folgen Sie uns bei FacebookTwitter und Xing!

Newsletter

You did IT!