Max Admin setzt sich in Bewegung zum Geschäftsführer, Herrn Sukero. Interview zum Projektstart der CMDB. Herausfinden der Anforderungen vom Firmengründer. Er weiß: Das kann länger dauern. „Freut mich sie zu sehen, Herr Admin, möchten sie einen richtig guten Kaffee?“.
Max kennt das Ritual seit vielen Jahren. Kaffee ist nicht nur das Hobby vom Chef, es wurde sein Beruf. Laszlo Sukero hat die Firma “Mocca Sukero” gegründet und groß gemacht: 15 feine Bars in denen ebenso feiner Kaffee in allen Varianten angeboten wird. Erstklassige Röstungen, die man sonst nirgendwo bekommt. Dazu alles, was der engagierte Kaffeeliebhaber für den Hausgebrauch benötigt, direkt im Geschäft. Da sind dann schon mal richtig teure Maschinen dabei, die das Herz der Baristas schneller schlagen lassen. Und das Geschäft geht gut!

„Herr Sukero, ich habe das CMDB Projekt übernommen, können sie mir ihre konkreten Anforderungen nennen?“. „Dbwas? Welches Projekt? Soll ich davon wissen?“.

Max realisiert, dass er wohl schon in der Einleitung den Chef überfordert hat. „CMDB ist ein Fachbegriff. Es heißt „Configuration Management Data Base“ und man könnte es auch „zentrale IT Dokumentation“ nennen. Die Abkürzung wird in Zukunft öfters vorkommen“. Sukero lächelt: „Ahh, die Dokumentation. Sie übernehmen das Projekt. Das ist gut!“

Max schluckt.
„Ja, ich habe ihrem Vorgesetzten bereits mitgeteilt, wie wichtig mir das Thema ist. Sie sind ja auch im Projekt Online Shop involviert. Ich habe mich umgehört und mir wurde ein externer Datenschutzbeauftragter empfohlen. Haben sie ihn schon kennen gelernt? Herr Datumoj – ein sehr erfahrener und kompetenter Mann!

CMDB und Kaffee

Zuerst hat er sich angehört was wir mit dem Shop vorhaben, dass wir online Bezahlung und digitale Rechnungslegung durchführen werden. Dann hat er mich aufgeklärt, dass ich eine Mitteilungspflicht an ihn habe, welche Daten wir verarbeiten, wo diese liegen und so weiter. Besonders bei personenbezogenen Daten ist der Gesetzgeber mittlerweile sehr aufmerksam. Kein Wunder, da wird ja reichlich Missbrauch betrieben. Tja, und da ich von euch in Sachen Dokumentation nichts Nennenswertes vorliegen habe, habe ich IT Leiter Kapon beauftragt dafür zu sorgen, dass ich das in Zukunft auf Knopfdruck bekomme.“

Weitere Anforderungen an die CMDB

 

Max schluckt, diesmal laut. Vor seinem geistigen Auge tun sich Berge auf. Von diesen Anforderungen hat ihm Kapon noch nichts erzählt, als er ihn bat, das Projekt zu leiten. Wieder mal typisch. Doch nun gibt es kein Zurück mehr. “Diese Anforderungen sind mir neu, Herr Sukero. Ich dachte eher an die Dokumentation von Hardware, Software und Verträgen, damit wir in der IT effizienter arbeiten können.”

“Das ist natürlich auch eine wesentliche Anforderung aus meiner Sicht”, bestätigt Sukero. “Reden sie mit Frau Monetas aus der Buchhaltung – die wird ihnen das bestätigen. Und natürlich sollten sie mit Herrn Datumoj ein paar Worte wechseln und seine Anforderungen mitnehmen. Bei der Gelegenheit möchte ich auch, dass das Thema Notfallvorsorge betrachtet wird. Unser Geschäft hängt ja ganz wesentlich an ihren Kabeln, wenn man so sagen will.”

“Herr Sukero, das ist ganz schön viel, das bekommen wir in kurzer Zeit nicht hin. Wir beginnen hier, … ähh. … wir müssen da einige neue Methoden erarbeiten.” Sukero lächelt ein unergründliches Lächeln. “Weiß ich doch. Machen sie es doch so: Dokumentieren sie so wenig wie möglich und so viel wie nötig.” Damit begleitete Sukero Max zur Tür. Mit einem herzlichen “Herr Admin, sie werden das schon machen!” war das Stakeholder Interview beendet.

Conclusio

Die Anforderungen der Geschäftsführung an die IT Dokumentation bekommt man selten präzise mitgeteilt. Suchen Sie trotzdem und auf jeden Fall das Gespräch! Die Fülle an gesetzlichen Vorschriften und Branchenregeln sind selten umfänglich bekannt, haben aber große Auswirkung auf Form und Umfang der IT Dokumentation. “So wenig wie möglich und so viel wie nötig” delegiert den Wissensaufbau in die IT Abteilung. Das Risiko zu viel oder zu wenig gemacht zu haben ist groß. Besser ist es, ein gemeinsames Verständnis und das richtige Maß gemeinsam zu finden.

Doch die Liste der Anforderungen ist noch nicht komplett. Lesen Sie mehr in der nächsten Episode.

Share This