Am letzten April-Wochenende war es wieder soweit: In Düsseldorf fand der Metro Marathon statt. Bereits zum 6. Mal nahmen wir mit einer eigenen Staffel am Firmenlauf teil. Unsere 4 Kollegen absolvierten die 42,195 km bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 20 Grad Celsius – ideales Laufwetter. Dementsprechend gut war auch die Stimmung auf dem Asphalt und drumherum. Gesäumt war die Strecke von tausenden Besuchern, die bereits am frühen Sonntagmorgen die Marathonis und Staffelläufer anfeuerten. Dazu gesellten sich zahlreiche Rockbands und Trommler, die den Läufern ordentlich einheizten. Insgesamt war die Grundstimmung so entspannt und fröhlich wie nie. Kein Wunder, hatten wir im letzten Jahr noch mit Schneeregen und starkem Wind zu kämpfen, war 2017 der Traum eines jeden Läufers.

Begleitet wurden unsere Läufer von tatkräftigen Helfern, die nicht nur für gute Stimmung, sondern auch in den Wechselzonen für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Besonders stolz sind wir auf die neuen Laufshirts: optisch ein Hingucker und sehr angenehm zu tragen.

IT-Dokumentation vs. Düsseldorf Marathon

Das Ergebnis bewegt sich auf dem Niveau der Jahre davor. Alle Läufer sehen den Staffellauf zwar als sportliches Event, aber der Spaß steht immer im Vordergrund. So schaffen wir es, auch immer wieder Neulinge für den Firmenlauf zu begeistern. Dieses Jahr hat sich uns Vivi angeschlossen. Quyen hingegen probierte sich am längsten Abschnitt der Strecke und kam von der guten Stimmung völlig euphorisiert in die Wechselzone. Leo durfte ins Ziel auf der Rheinpromenade einlaufen und bekam die Medaillen überreicht. Und Ben kam als spontaner Ersatz für den erkrankten Mike dazu, um den ersten Abschnitt zu bewältigen.

Nach dem Lauf gab es das obligatorische Altbier und holländische Pommes Frites in der Düsseldorfer Altstadt. Erschöpft und zufrieden zerstreuten sich am Nachmittag unsere Wege.
Bleibt nur noch zu sagen: Vielen Dank an die engagierten Läufer. Ebenfalls einen großen Dank an alle Kollegen, die mit dabei waren und unterstützt haben, sowie an die Organisatoren und die zahlreichen, ehrenamtlichen Helfer, die dieses Event wieder zu einem Highlight des Jahres gemacht haben. Wir sehen uns 2018!