Alles Wissenswerte über i-doit 1.10 bis 1.12 und die Add-ons

Die Marschrichtung für i-doit 2018 ist gesetzt: Qualitätssteigerung im Basisprodukt und den meistgenutzten Add-ons ist unser primäres Ziel. So verfolgen wir konsequent die eingeschlagene Linie. Ebenfalls ist das ISMS  Add-on ein zentrales Thema. Zumindest in der ersten Hälfte des Jahres. In der zweiten Hälfte geht es mit neuen Themen weiter.

Doch hier erstmal ein Blick in den Maschinenraum. Insgesamt haben wir derzeit ca. 170 offene, bekannte Bugs im genannten Bereich. Davon fallen ca. 75 Stück auf den i-doit Kern, 65 auf das Dokumente Add-on und 30 auf die API. Grund genug, hier weiter aufzuräumen!

Erste Jahreshälfte 2018 – i-doit 1.11 im Juni

In der ersten Hälfte des Jahres, also kontinuierlich zur Version 1.11 im Juni, wollen wir uns primär um das Bugfixing kümmern. Dazu sind zwei Minor Releases (1.10.1, 1.10.2) geplant, die auf Ende Februar und Ende April terminiert sind. Wir können uns also auf einen Zwei-Monats-Rythmus für neue Releases einstellen.

Selbstverständlich wird es auch Neuerungen geben. Das ISMS Add-on wird mit mehr Funktionen im ersten Quartal offiziell auf den Markt gebracht (Übrigens ist Anfang 2018 unser Partner don’t panic ebenfalls im Security Bereich unterwegs: Das Add-on “Privacy” wird sich um das Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) drehen). Und es wird sich einiges um die Bestandsfunktionen drehen. Zum einen arbeiten wir nächstes Jahr auf einen Add-on Store hin, der mit i-doit verknüpft werden soll. Dazu müssen wir voraussichtlich eine neue Lizensierungstechnik einführen, die dem Benutzer dynamischer Lizenzen bereitstellt.

Zum anderen gibt es zwei Funktionen, für die wir am häufigsten Erweiterungswünsche hören: Die Objektlisten und der Objektbrowser. Das liegt sicherlich daran, dass es die zentralsten Elemente in der Nutzung von i-doit sind. Bereits Ende 2017 sollen anpassbare Spalten für die Multivalue-Kategorie-Objektlisten entwickelt werden. Diese werden dann 2018 veröffentlicht.

Im ersten Quartal 2018 wird diese Technik dann im Objektbrowser nachgezogen, auch er erhält dann durch den Benutzer anpassbare Spalten. Die Objektlisten werden ebenfalls erweitert. Filterungen und bessere Ansichten für Multi-Value Kategorieinhalte sind der Schwerpunkt.

 

Zweite Jahreshälfte 2018 – i-doit 1.12 im Dezember

In der zweiten Jahreshälfte 2018 werden weitere Kernfunktionen gestärkt: Der Import (vornehmlich der CSV Import) wird überarbeitet, es werden mehr Attribute unterstützt. Auch die Listeneditierung wird mehr Attribute unterstützen.

Im Add-on Bereich sind zunächst zwei Themen fix gesetzt: Zum einen erhält die derzeit fest integrierte Workflow-Funktion eine Runderneuerung und wird als Add-on herausgegeben. Zum anderen wird das beliebte Raumplan-Add-on erweitert. Mehrere Ebenen und zusätzliche  Funktionen sind hier vorgesehen. Wir haben geplant, uns weiteren Add-ons zu widmen, allerdings wird der Schwerpunkt erst im nächsten Jahr entschieden.

i-doit 2.0

Ein ebenfalls wichtiger Punkt der unsere Aufmerksamkeit fordert ist i-doit 2.0. Anfang 2018 wird dieser große Release-Schritt konzeptioniert und Eckpfeiler werden festgelegt. Im weiteren Verlauf des Jahres werden Schlüsseltechnologien in Hinblick auf eine Version 2.0 vorbereitet. Worum genau es geht, wird hier und heute noch nicht verraten. Aber im Jahr 2018 wird es sicherlich von mir einen Blog Beitrag zu dem Thema geben.

Was sind variable Reports in i-doit?

Variable Reports i-doit-pro-1.10

i-doit pro testen

IT Dokumentation Software Produkt