Artikel (1 von 3)

Was kostet IT-Dokumentation? Nichts!

 

Alle paar Jahre passiert ein IT-Super-Gau der in den Medien breit behandelt wird. Sensibilisiert durch Vorfälle wie bei British Airways denken viele: “Möge dieser Kelch an meiner Firma vorüber ziehen”. Dass es in diesem und ähnlichen Fällen um viele Millionen geht, leuchtet uns ein. Dabei ist das Ganze mit dem Wiederanlauf aller Systeme ja noch gar nicht ausgestanden: Wer die Verantwortung trägt wird sicher noch ein langwieriges Thema sein. Gerichte, Sachverständige, Anwälte, Klagen ziehen weiteren Aufwand und beträchtliche Kosten nach sich. Innovativ investieren ist anders.

Eine Recherche im Netz nach Marktstudien, die sich mit Kosten von IT-Ausfällen auseinandersetzen, fördert Interessantes, wenngleich nicht besonders Aktuelles zu Tage. Durchschnittlich vier Ausfälle pro Jahr, die richtig ins Geld gehen, wird in einem der Fundstücke genannt. In jedem Unternehmen! Wie viel das kostet, variiert von Geschäft zu Geschäft und kann zumeist nur geschätzt werden.

Wir meinen, durchaus seriös:

Holen Sie sich 175.000 Euro Budget für Ihre IT-Notfallsvorsorge!

 

In der von HP in Auftrag gegebenen und in der Computerwoche publizierten Studie werden durchschnittlich 4 große Ausfälle pro Jahr genannt, mit Kosten zwischen 20.000,- und 41.000,- Euro. Pro Stunde! Das hat uns dazu bewegt diese Zahlen in eine Tabelle zu übertragen und einige Berechnungen anzustellen:

 

IT-Ausfallkosten
Dauer eines durchschnittlichen Ausfalls (in Stunden) 1 2 3 4 8
Kosten min./h 20.000,00 €
Häufigkeit/Jahr 1 20.000,00 € 40.000,00 € 60.000,00 € 80.000,00 € 160.000,00 €
2 40.000,00 € 80.000,00 € 120.000,00 € 160.000,00 € 320.000,00 €
3 60.000,00 € 120.000,00 € 180.000,00 € 240.000,00 € 480.000,00 €
4 80.000,00 € 160.000,00 € 240.000,00 € 320.000,00 € 640.000,00 €
5 100.000,00 € 200.000,00 € 300.000,00 € 400.000,00 € 800.000,00 €

Gehen wir von den genannten Mindestkosten von € 20.000,-/h und 4 großen Ausfällen pro Jahr aus, die jeweils 4h Stunden bis zur Behebung benötigen, kommt die Jahres-Schadenssumme von € 320.000,- zusammen. Nochmals zur Präzisierung: Das sind die Mindestangaben der IT-Verantwortlichen, die an der Studie teilgenommen haben! Mit den genannten Maximalbeträgen von € 41.000,-/h sieht die Sache nochmals erdrückender aus, hier beläuft sich der Jahresbetrag auf € 656.000,-.

Hier eine Stunde länger, da ein Ausfall mehr und schon kratzt man an der Schadenshöhe von einer Million! Auch das: ein realistischer Betrag, wenn man an ein paar Szenarien denkt: “Just In Time”, Termingeschäfte, “Das Lager ist auf der Straße”, Pharma, Automobilzulieferer, Industrie, Online-Handel etc.

 

IT-Ausfallkosten
Dauer eines durchschnittlichen Ausfalls (in Stunden) 1 2 3 4 8
Kosten max./h 41.000,00 €
Häufigkeit/Jahr 1 41.000,00 € 82.000,00 € 123.000,00 € 164.000,00 € 328.000,00 €
2 82.000,00 € 164.000,00 € 246.000,00 € 328.000,00 € 656.000,00 €
3 123.000,00 € 246.000,00 € 369.000,00 € 492.000,00 € 984.000,00 €
4 164.000,00 € 328.000,00 € 492.000,00 € 656.000,00 € 1.312.000,00 €
5 205.000,00 € 410.000,00 € 615.000,00 € 820.000,00 € 1.640.000,00 €

Was kann man tun?

 

Nun, wir glauben nicht, dass wir die Welt gegen den IT-Super-GAU impfen können. Ausfälle passieren, ebenso wie Brücken einstürzen. Wir von i-doit sind jedoch felsenfest davon überzeugt, dass “gute” IT-Dokumentation, im Sinne von aktuell und konsistent, in zumindest zwei Situationen definitiv und unwiderlegbar hilft:

  1. Das Vermeiden von selbstgemachten Ausfällen
  2. Das Verkürzen der Ausfallzeit von IT-Services

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.