Kategorie C: QR-Codes 2.0 – die IT der Stadt Bregenz macht es vor

Kategorie C: QR-Codes 2.0 - die IT der Stadt Bregenz macht es vor

QR-Codes sind überall: Visitenkarten,  Flugtickets, codierte WLAN-Zugänge oder  Fremdenführer – es gibt kaum etwas, das sich nicht ganz einfach über einen QR-Code auf ein Mobiltelefon laden lässt. Gegenüber dem Strichcode haben QR-Codes vor allem einen großen Vorteil: sie bieten Platz für viel größere Datenmengen – und das auf kleinerem Raum, wodurch auch komplexere Anwendungen ermöglicht werden.  Bei i-doit standen Barcodes und deren Produktion per Labeldruck rasch auf der Agenda der Entwickler, um die IT-Inventarisierung bestmöglich zu unterstützen. Ein Problem blieb jedoch stets ungelöst: Bei den verwendeten Labelprintern handelt es sich um Spezialhardware, die spezielle Softwaretreiber benötigt und über nur wenige Schittstellen verfügt. Dadurch wird deren Anwendung auf einige wenige Arbeitsstationen und Betriebssysteme begrenzt, was einen äußerst unflexiblen und fehlerbehafteten Status Quo mit sich bringt.

In der IT-Abteilung der Stadt Bregenz hat man sich dieses Themas angenommen:, unabhängig von Druckerhardware und installierten Treibern sollte es möglich sein, identisch aussehende Aufkleber mit QR-Codes zu generieren. Die Produktion sollte ohne weitere Hindernisse jederzeit und von über