w

IDEA – i-doit Community

Referenzen

Hier erhalten IT-Administratoren auf der Suche nach einer überschaubaren, bezahlbaren Lösung einen Überblick darüber, wie Anwender bereits heute ihre IT mit i-doit im Griff haben. Aus den Anwendungsberichten und Anwendungsvideos ist auch ersichtlich, wie weit einige Admins nach erfolgter Basisarbeit bereits über die reine IT-Dokumentation hinaus gehen.

Anwendergruppe IDEA

Die IDEA bietet den direkten Kontakt zu anderen i-doit Anwendern. Wer einen Admin aus seiner Branche mit ähnlichen Anforderungen sprechen will. Wer einen speziellen Anwendungswunsch hat und sich dazu erst einmal mit anderen Nutzern austauschen möchte. Oder wer eine funktionale Erweiterung plant und sich deren Entwicklungskosten mit Dritten teilen will. All dies ist hier möglich

Testimonials

Eine Auswahl von Anwendern, die i-doit empfehlen

Case-Clips

Anwender erklären ihren Einsatz und den Nutzen von i-doit

Anwendungsberichte

Erhalten Sie einen ersten Eindruck vom Umgang mit i-doit durch die Berichte unserer Anwender

IDEA

Alles zur Anwendergruppe: der i-doit Erfahrungs-Austausch

Anwendertreffen

Austausch der Anwender untereinander zum Thema technische Betriebsdokumentation

Anwenderkonferenz

Die diesjährige i-doit Anwenderkonferenz findet am 15. September in Düsseldorf statt.

IDEA - der i-doit Erfahrungs-Austausch

An dieser Stelle können sich IT-Administratoren über die Nutzung ihrer Software für IT-Dokumentation und CMDB austauchen, Expertise teilen und Erfahrungen weitergeben. Bisher haben wir dies hauptsächlich auf regionalen Anwendertreffen getant. Alle, die dabei waren, sind somit Kern der entstehenden idoit Plattform für Erfahrungs-Austausch IDEA. Wir laden alle i-doit Anwender ein, auch Teil der IDEAlisten zu werden.

Case Clips

i-doit@Nietiedt

i-doit@BITMARCK

i-doit@Landkreis Lüneburg

i-doit@IVZ im WDR

i-doit@Aerologic

i-doit@Stadtverwaltung Neuwied

Anwendungsberichte

Mobene Logo

Case Story

Mobene GmbH & Co.KG

nietiedt

Case Story

Nietiedt Gruppe

SPIE Logo

Case Story

SPIE GmbH

QSC Logo

Case Story

QSC AG

Sappi Logo

Case Story

Sappi Europe SA

Bitmarck Logo

BITMARCK Beratung

„Unsere Prozessqualität hängt maßgeblich von der rechtzeitigen Verfügbarkeit von Informationen ab. Unser Ziel ist, die Zusammenarbeit der Mitarbeiter untereinander zu verbessern und das gilt nicht nur für IT-Prozesse, sondern auch für Schnittstellen-Aufgaben im Rechnungswesen, Controlling oder Wareneingang. i-doit ist damit für uns eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung unserer Prozesse in Richtung Effizienz, Qualität und Kosten. Ich bin überzeugt, dass dieses Instrument uns hilft, die Servicequalität nachhaltig zu steigern.”

Andreas Reisinger

Qualitätsmanager, BITMARCK Beratung

Nietiedt Gruppe Logo

Nietiedt Gruppe

„i-doit wird bei uns dafür eingesetzt, um die gesamte IT clever und zentral so zu verwalten, dass wir mit Übersicht arbeiten und bei Bedarf schnell Informationen aus der CMDB ziehen können. Sehr gut an i-doit ist, dass wir die Beziehungen der Objekte untereinander darstellen können, das ist bei Excel-Tabellen schlicht nicht möglich. Der Mehrwert bei i-doit ist, dass wir bei Störungen oder Benutzeranfragen viel schneller die benötigten Informationen parat haben. Weil wir schneller reagieren können, spart das Arbeitszeit bei den Kollegen in den Fachabteilungen und darüber generiert sich natürlich auch ein Benefit für die gesamte Unternehmensgruppe.”

Fabian Haddick

Leiter IT-Abteilung, Nietiedt Gruppe

Case Story
Mobene Logo

Mobene GmbH & Co. KG

„i-doit ist das zentrale Mobene-Tool für IT Service Management. Admins, aber auch Support- oder Helpdesk-Mitarbeiter sind in der Lage, von dort aus alle anfallenden Aufgaben zu erledigen. Das Supportteam hat zunächst die generelle Übersicht auf die Standorte und Gebäude, und kann über die Verknüpfung mit Nagios beispielsweise die Status der Switche oder Router abfragen. Über die Kopplung zu OTRS lassen sich direkt aus i-doit alle Tickets einsehen oder direkt  neue eröffnen.”

Michael Peter

Senior Referent bei Mobene verantwortlich für IT-Betrieb und Netzwerkplanung

Case Story
IVZ Logo

IVZ im WDR

„Um die umfangreichen Services für die Rundfunkanstalten zur Verfügung zu stellen, betreiben wir hier eine IT-Landschaft mit derzeit 275 physikalischen Servern, zirka 400 virtuellen Instanzen, Speichersystemen im Petabyte-Bereich und darüber hinaus etwa 170 Clients und 90 Mobilgeräte. Um all das zu managen, benutzen wir i-doit. Mit der CMDB konsolidieren wir die Daten aus vielen unterschiedlichen Datenquellen und verschaffen uns einen ganzheitlichen Überblick auf alle vorhandenen Items. Mit i-doit ist es uns nun außerdem möglich, IT-Services abzubilden und mit Hilfe von “Was wäre, wenn?”-Szenarien festzustellen, welche Services bei einem Ausfall von Komponenten betroffen wären.“

Jörg Middendorf

Unix- und Storage-Administrator beim Informationsverarbeitungszentrum (IVZ) im WDR

Landkreis Lueneberg Wappen

Landkreis Lüneburg

„Durch das Dokumenten-Modul von i-doit haben wir jetzt die Möglichkeit, zum Beispiel die Übergabe von Hardware wie Notebooks oder Smartphones an Anwender einfach per Knopfdruck zu machen. Früher mussten wir einen Bogen ausdrucken und mit Namen, Seriennummer, Datum, etc ausfüllen lassen und das wieder einpflegen. Das läuft jetzt alles direkt aus i-doit. Insgesamt können wir sehr viele Abläufe auf Basis von i-doit stark straffen und vereinfachen. So lassen sich die Notfallhandbücher inkl. der Aspekte der Dokumentation für BSI-konformes IT-Management komplett aus i-doit befüttern.”

Zur Lösung der Kreisverwaltung finden Sie hier einen CaseClip

Stefan Domanske

Leiter IT Service, Kreisverwaltung Lüneburg

Telegate Logo

Telegate

„Wir setzen i-doit seit Mitte 2010 ein. Mit dem Tool dokumentieren wir die gesamte Serverlandschaft im Unternehmen. Heute benötigen wir immer weniger Excel-Listen, denn die Daten werden in i-doit hinterlegt. So können wir immer reagieren, wenn ein Fehler auftritt. Das erleichtert uns mehr und mehr die Arbeit.”

Jageeran Rasakunasingam

IT-Administrator bei der Telegate Media AG, Essen, Telegate

KRZN Logo

KRZN

„Wir setzen i-doit seit Mitte 2009 ein und nutzen das Tool zur Netzwerkdokumentation und zur Server- und Softwareinventarisierung. i-doit hilft uns, Prozesse zusammenzuführen und zu vereinfachen. Das Werkzeug ist für uns eine zentrale Informationsdrehscheibe für Lizenzmanagement und Zertifizierung.“

Frank Schweizer

Servicebereichsleiter in der Abteilung Systeme und Netze beim Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein in Kamp-Lintfort., KRZN

KKRN Logo

KKRN

„Wir nutzen i-doit für die Dokumentation der IT-Umgebung. Bis dato haben wir rund 8.000 Objekte in der CMDB, hierzu gehören Standorte, Räume, Server und Dienste. Wir schätzen an i-doit die Möglichkeit, Zusammenhänge von IT-Diensten und damit Abhängigkeiten von Objekten darstellen zu können. Das hilft uns beim Aufstellen von Notfallplänen ebenso wie bei der Wartung oder der Optimierung unserer IT. Außerdem liefert uns das Tool den Komplett-Überblick auf unsere Exchange-Umgebung und die IP-Adressvergabe, macht den Datenaustausch zwischen Subsystemen transparent und vereinfacht uns dasReporting über Garantie- und Supportverträge.“

Marc Mönnikes

IT Admin bei der KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH in Marl , KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH

AvidiaMed Logo

AvidiaMed

„Wir nutzen das Tool zur Inventarisierung und darauf aufbauend zur Abbildung aller für den Pharma-IT-Betrieb relevanten Beziehungen zwischen den Netz-Elementen. Damit ist insbesondere die Funktionalität unserer Anwendungen und Changes nach GxP gewährleistet. Die Möglicheit, GxP-relevante Dokumentationen zu erstellen und einen schnellen Zugriff auf unsere nunmehr papierlose Dokumentation zu haben, bringt uns eine große Arbeitserleichterung.“

Markus Schröder

Leiter Org/IT bei der AvidiaMed GmbH, Hamburg , AvidiaMed GmbH

Diakonie Schleswig Holstein Logo

Diakonie

„Derzeit sind wir dabei, unser gesamtes Netzwerk mit der Lösung zu erfassen. Hierbei helfen uns die nützlichen Importfunktionen von i-doit und das Templatesystem in Kombination mit der Listeneditierung. Damit lassen sich Infrastruktur-Objekte mit gleichen Eigenschaften schnell dokumentieren. Durch den Einsatz von i-doit erhoffen wir uns, die Komplexität unseres Netzwerkes überschaubarer zu machen.“

Michael Werker

IT-Admin beim Diakonischen Werk Schleswig-Holstein, Rendsburg , Diakonie Schleswig-Holstein

Mathys Logo

Mathys

„i-doit wird im Konzern als zentrale CMDB für IT Geräte eingesetzt. Dies geht vom Smartphone mit der entsprechenden SIM über den Client bis hin zum Drucker oder von der Firewall in den Tochtergesellschaften bis hin zu unseren VWware ESX Knoten in den Rechenzentren. Wir wenden auch die Schnittstelle zu unserem Ticketingsystem OTRS an– dies hat uns im Bereich Dokumentation und Ticketing nochmals einen extremen Nutzen verschafft. Die grossen Vorteile von i-doit sind die zentrale CMDB für jegliche Art von Infrastruktur und deren Beziehung zu einander. Ein wirkliches Highlight ist die neue Schnittstelle zum Ticketing Tool OTRS. Sie verbindet zwei großartige Tools in Sinne des ITIL-Gedankens.“

Andreas Moeri

Head of Technology and Operation (CTO) bei der Mathys AG Bettlach, Schweiz., Mathys AG

Share This