Netzwerk-Discovery

Der smarte Start in die IT-Dokumentation

Unser Themenschwerpunkt: Discovery als Einstieg in die IT-Dokumentation

Die vielfältigen Möglichkeiten, aktuelle Daten in Ihre CMDB zu bringen.

Haben Sie sich je gefragt, wie Sie mit Ihrer IT-Dokumentation beginnen sollen? Häufig stellt bereits die Frage nach dem initialen Erfassen von Daten die erste Hürde dar. Hier beginnt die Welt der Netzwerk-Discovery-Systeme. Statt jedes Gerät einzeln zu erfassen, können Sie mit einer Discovery-Lösung den IST-Zustand Ihres Netzwerkes in einem Rutsch erfassen und übernehmen. So startet Ihr IT-Dokumentationsprojekt gleich auf einem ganz anderen Level. 

Und eine aktuelle IT-Dokumentation ist aus vielen Gründen unerlässlich. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) steckt in seiner IT-Grundschutzverordnung den Rahmen für eine lückenlose Inventarisierung ab. Auch wenn Sie diese Vorgaben zunächst zurückstellen, bleibt die Anforderung an den Betrieb einer aktuellen CMDB und die korrekte Planung Ihrer Projekte bestehen. Eine manuelle Dokumentation Ihrer Netzwerk-Komponenten ist meist nicht zu bewältigen. Dies ist der Punkt, wo Sie die Unterstützung von Discovery-Systemen benötigen.

8 Fallstricke der Discovery – so umgehen Sie sie!

Discovery

Das Whitepaper “8 Fallstricke der Discovery und wie man sie umgeht!”

Wann benötigen Sie eine Discovery-Lösung? Wann kann Ihnen Discovery nicht weiterhelfen? Und was ist überhaupt das DIKW-Modell? Alle diese Fragen beantwortet Ihnen unser Discovery-Whitepaper.

Webinare

Webinar Discovery mit i-doit

In diesem Webinar verschaffen wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten von i-doit im Bereich Servicemodellierung und wie Ihnen eine Discovery-Lösung hilft die logische Servicestruktur mit den automatisch erfassten Asset-Daten aus dem Discovery zu untermauern.

Webinar Discovery mit i-doit Partnerlösungen

In diesem Webinar stellen wir Ihnen gleich zwei Partnerlösungen für Discovery mit i-doit vor. Sie lernen sowohl JDisc mit der i-doit Schnittstelle als auch das FREICON Add-on monitos Inventory for i-doit kennen: Zwei unterschiedliche Ansätze für Ihre individuelle Projektsituation. 

Interviews

Interview mit Thomas Trenz, CEO JDisc

Thomas Trenz, CEO von JDisc, berichtet über die Entstehungsgeschichte seiner Discovery-Lösung und erläutert, wie einfach die Datenintegration mit i-doit funktioniert.

Interview mit FREICON

Oliver Westhäußer, monitos Inventory Experte von FREICON, stellt die Philosophie hinter dem FREICON Add-on monitos Inventory for i-doit vor, mit dem die Inventarisierung der IT-Infrastruktur leicht und effizient durch eine automatisierte Discovery erfasst werden kann.

Ich will meine IT dokumentieren!

Aber wie soll mich denn eine Discovery-Software dabei unterstützen können?

Konfigurationsmanagement in einer i-doit CMDB

Sie haben bisher mit Tabellen gearbeitet

Hier mal ein neuer Server, da mal einer neuer Client-PC. Schnell ist das neue Gerät mit seinen technischen Daten in eine Excel-Tabelle eingetragen. Die IT-Dokumentation ist vollständig. Aber welche Dienste bietet der neue Server eigentlich an? Diese Frage manuell aus einer Tabelle heraus zu beantworten ist praktisch unmöglich.

Die Lösung: Vergessen Sie Ihre Excel-Tabellen und Scannen Sie Ihr Netzwerk. Sie sparen Zeit und erhalten ein bedeutend genaueres Ergebnis als Basis Ihrer IT-Dokumentation

Jeder Mitarbeiter hat eine eigene Dokumentation

Sie haben jedes Gerät in Ihre Excel-Tabelle eingetragen, Seriennummern notiert und installierte Software vermerkt. Ihr Kollege hat dies auch getan – vielleicht in anderer Reihenfolge. Er nennt es “Client” und nicht “PC”. Und er hat andere Geräte erfasst, von denen Sie gar nichts wissen. Diszipliniert arbeiten alle an ihren Dateninseln.

Die Lösung: Sie nutzen die Vorlagen, die i-doit anbietet. Diese lassen sich individuell erweitern oder reduzieren und werden durch die Discovery automatisch gefüllt.

Konfigurationsmanagement in einer i-doit CMDB
Konfigurationsmanagement in einer i-doit CMDB

Jede Abteilung hat eigene Interessen

Sie interessieren sich in Ihrer IT-Abteilung vor allem für Prozessorkerne, Services und Schnittstellen. Die Buchhaltung interessiert das alles überhaupt nicht. Hier zählen vor allem Anschaffungs- und Betriebskosten sowie Abschreibungen. Der abteilungsübergreifende Ärger ist so vorprogrammiert.

Die Lösung: i-doit ist aus der Praxis heraus entstanden. Von einer IT-Dokumentation profitieren alle Abteilungen – von der IT bis zum Facility Management.

Ihre Daten sind unvollständig und nicht aktuell

Endlich ist das neue Gerät ins Netzwerk eingebunden, da ruft schon der nächste Benutzer um Hilfe. Schon ist die Dokumentation des “Neuzugangs” vergessen. Die Folge: Ihre Datenbasis wird unzuverlässig. 

Die Lösung: Automatisieren statt Korrigieren. Eine Discovery-Lösung kann die Daten in i-doit automatisch aktuell halten. In weiteren Schritten kann das Reporting ebenfalls automatisiert werden.

Konfigurationsmanagement in einer i-doit CMDB
Konfigurationsmanagement in einer i-doit CMDB

Sie nutzen die falschen Werkzeuge

Ihre IT-Dokumentation arbeitet. Mühsam kopieren Sie die Daten aus Ihrem letzten Netzwerkscan in Ihre Excel-Tabellen, während – unbeachtet vom Rest des Geschehens – Ihr Ticketsystem fleißig seinen Dienst verrichtet. Effizientes Arbeiten ist so kaum möglich.

Die Lösung: eine hochintegrierte und kostengünstige ITSM-Lösung wie i-doit ist innerhalb weniger Stunden einsatzbereit – ohne externe Consultants. So wird das Projektrisiko auf ein Minimum reduziert.

Discovery-Lösungen anderer i-doit-Partner

Sector Nord Logo

SECTOR NORD AG, Oldenburg