EINE FUNKTIONIERENDE CMDB

in wenigen Schritten realisieren.

Unser kostenloser Praxisratgeber für Ihr CMDB-Projekt zeigt Ihnen

  • wie Sie in wenigen Schritten eine funktionierende CMDB aufbauen
  • welche Rollen Sie für Ihr erfolgreiches CMDB Projekt benötigen
  • welche “Mythen” Ihr CMDB Projekt gefährden können.  

Configuration Management ganz einfach.

Eine CMDB aufbauen ist kein Hexenwerk

„Wir brauchen eine CMDB!“. Sicher werden Sie diesen Satz schon einmal gehört haben. Doch so einfach dieses Vorhaben zu sein scheint, umso größer ist der Schrecken, wenn das Projekt nicht so läuft, wie es erwartet wurde. Dann ist der Augenblick gekommen, in dem viele Mythen rund um die CMDB ihren Ursprung haben. Der vielleicht häufigste: es ist unmöglich, eine CMDB aufzubauen.

Schluss mit Mythen, Sagen und Legenden

Der Autor dieses über 30 Seiten starken Leitfadens, Peter Resch-Edermayr, räumt in 8 Kapiteln mit den größten Mythen der CMDB-Projekte auf. Anschaulich und unterhaltsam gibt er wertvolle Tipps, wie auch Sie in Ihrem Unternehmen eine funktionierende CMDB aufbauen können. In diesem Leitfaden finden Sie wertvolles Fachwissen und zahlreiche Hilfestellungen, mit denen auch Ihr CMDB-Projekt gelingt.

 

Ihre Vorteile einer funktionierenden CMDB

Wirtschaftlichkeit durch die Einsparung von Zeit und Geld

Herstellen eines verbindlichen Informationspunktes

Berichtswesen bedeutet Planungssicherheit

Nutzen der Daten in weiteren Prozessen

Jetzt den kostenfreien Ratgeber bestellen

Über 30 Seiten Tipps und Hilfestellungen für Ihr CMDB-Projekt, Fachwissen von einem echten Experten für das Thema „IT-Dokumentation und CMDB“ und das alles vollkommen kostenfrei.

Füllen Sie einfach das nebenstehende Formular aus und senden Sie es ab. Kurz darauf erhalten Sie Ihre Kopie dieses wertvollen und für die Praxis unerlässlichen Ratgebers.

Der Autor

Peter Resch-Edermayr ist CMDB-Evangelist bei synetics, dem Düsseldorfer Hersteller von i-doit, der Software für IT-Dokumentation und CMDB. In seiner Laufbahn als ITSM-Consultant lernte er viele „good und worst practices“ kennen. Sein Wirkungskreis war jedoch stets auf einige wenige Kunden beschränkt. Bei synetics feilt er nun seit 2014 an „better practices“. Dies tut er gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen und einer Vielzahl aktiver Anwenderinnen und Anwender von i-doit.

Die Vision: IT-Dokumentation und CMDB breitenwirksam zu machen. Auf diese Weise hat sich i-doit auf den Weg zur Standardlösung für IT-Dokumentation und CMDB gemacht. Dies führte dazu, dass die Projekte von i-doit-Anwendern immer nachhaltiger wurden.

Inhaltsverzeichnis

 

Mythos 1: Der Aufbau einer CMDB ist unmöglich
Mythos 2: Eine CMDB kann nicht aktuell gehalten werden
Mythos 3: IT Dokumentation kostet nur Zeit und Geld
Mythos 4: Die Dokumentation nützt nichts, weil sie nicht mit der Realität übereinstimmt
Mythos 5: Alle verfügbaren Daten müssen in die CMDB
Mythos 6: Discovery und Snapshots sind bereits IT Dokumentation
Mythos 7: Es reicht, wenn der Azubi dokumentiert
Mythos 8: Das CMDB Projekt geht so nebenbei oder es ist ein ganz normales IT Projekt

 

Leseprobe „So bauen Sie eine funktionierende CMDB auf“

Kapitel 1: Der Aufbau einer CMDB ist unmöglich

Sie stehen vor der heiklen Aufgabe, eine IT-Dokumentation zu erstellen. Und diesmal soll es wirklich klappen! Doch schon steht der erste Kollege neben Ihnen und raunt mit wissendem Blick: „Unmöglich! Wir haben das in der Vergangenheit x-mal probiert – jedes Mal gescheitert. Vergiss dieses Projekt! Niemand hat daran Interesse, keiner einen Nutzen. Steig bloß ab vom toten Pferd.“

Was nun? Weitermachen? Den Gegenbeweis antreten?
Oder das Projekt möglichst ohne gröbere Verluste überleben?
Es langsam auslaufen lassen?
Was wollen wir mit IT-Dokumentation überhaupt erreichen?

Der erste Schritt, diesen Mythos zu widerlegen, ist einer zurück. Kreuzen Sie bitte an, was Ihre IT-Dokumentation leisten soll:

Unterstützung im täglichen IT-Betrieb zum Beispiel:
  • Nachvollziehbarkeit
  • Notfallvorsorge
  • Netzwerkmanagement
  • Projektplanung für IT-Projekte
Anforderungen der Buchhaltung zumeist:
  • IT Asset Management
  • Lizenzmanagement
  • Verrechnung von IT-Leistungen
Unterstützung der ITIL-Prozesse unter anderem:
  • ITIL Configuration Management
  • ITIL Change Management
  • ITIL Incident Management
  • ITIL Problem Management
Einhalten von Compliance-Regelungen beispielsweise:
  • KRITIS
  • Aufbau oder Unterstützung eines ISMS
  • Dokumentationsanforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung DSVGO
  • Errichten eines wichtigen Bausteins für die ISO-27001-Zertifizierung
  • Berichte für ein Audit

Kapitel 2: Eine CMDB kann nicht aktuell gehalten werden

Dieser Mythos ist wohl der hartnäckigste. Er kommt uns laufend unter, beinhaltet er doch auch ein Körnchen, nein, einige grobe Körner Wahrheit. Denn jede und jeder hat diese Situation schon erlebt: Ein Blick in die vermeintlich aktuelle Dokumentation zeigt:

Die Daten sind Schnee von gestern. Und die Folge? Ein Kollege erstellt sich lieber eine eigene, persönliche Doku –- in einer eigenen, persönlichen Datei. Die nächste Kollegin nimmt die bereits in die CMDB importierten Listen und ergänzt sie um letzte Änderungen. Das war’s dann wohl mit diesem Versuch, Ihre CMDB aktuell zu halten. Ab jetzt laufen die Daten auseinander und die Akzeptanz im Team ist passé.

Was läuft hier schief? Und wie können wir das im eigenen Projekt vermeiden?

Bei der IT Dokumentation ist ALLES NICHTS.

Wenn Sie auf die Frage, was denn zu dokumentieren sei, „ALLES“ als Antwort erhalten, ist Scheitern vorprogrammiert. Denn die Dokumentation muss individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst sein, sprich: an Ihr Kerngeschäft. Der Betreiber eines weltweit genutzten Online-Shops hat andere Bedürfnisse an Aktualität, Verfügbarkeiten und Wartungsfenster als eine regional agierende Steuerberatungskanzlei mit fixen Bürozeiten. „Alles“ braucht weder der eine noch der andere, für „alles“ ist weder die IT-Abteilung zuständig, noch wird sich jemand finden, der „alles“ auch aktuell hält. Hat ja auch bisher niemand geschafft.

Mit Plan zum Erfolg.

Wir nennen den Plan CMP: Configuration Management Plan. Das ist die Doku der Doku. Wer nun hier aufstöhnt, dem sei gesagt: Machen Sie sich diese Mühe, Sie werden es nicht bereuen!

Was steht in diesem Dokument…..