Main Capital Partner Logo mit i-doit Logo vor Sonnenaufgang

IT-Dokumentationsspezialist synetics stellt die Weichen für eine konstante und anwenderorientierte Weiterentwicklung der führenden IT-Dokumentations- und CMDB- Software i-doit.

(Düsseldorf, 23.06.2022) Der IT-Dokumentationsspezialist synetics verstärkt seine Geschäftsführung aus den eigenen Reihen und sichert sich im gleichen Zug eine Mehrheitsbeteiligung von Main Capital Partners, einem führenden Software-Investor in BeNeLux, der DACH-Region und den nordischen Ländern.

Neben Joachim Winkler, dem Gründer und CEO von synetics, rücken mit Stefan Böttcher (Chief Market Officer) und Daniel Kirsten (Chief Technology Officer) zwei erfahrene Manager aus der synetics Führungsmannschaft nun auch formal in die Geschäftsführung und den Gesellschafterkreis auf.

joachim-300×330

Joachim Winkler
Geschäftsführer, CEO und Gründer

Stefan Böttcher

Stefan Böttcher
Geschäftsführer & CMO

daniel-300×330

Daniel Kirsten
Geschäftsführer & CTO

“Wir setzen mit den beiden zusätzlichen Geschäftsführern und einem starken Software Investor ein deutliches Zeichen für Konstanz und Verlässlichkeit in Richtung unserer Anwender Community, Partner und Reseller”, kommentiert Joachim Winkler, Geschäftsführer, CEO und Gründer von synetics

“Als Geschäftsführer im Bereich Markets werde ich die bewährte i-doit Strategie fortsetzen und im Sinne unserer Anwender und Partner weiterentwickeln”, sagt Stefan Böttcher, bisheriger CMO.

Daniel Kirsten, bisheriger CTO, ergänzt: “Um für unsere IT-Administratoren und -Anwender auf der Höhe der Zeit zu bleiben, müssen wir technologisch ständig neue Wege beschreiten. Mit unserem neuen Führungsteam zeigen wir, dass wir für die Zukunft gerüstet und bereit sind, diesen Weg weiter zu verfolgen.”.

i-doit IT-Dokumentation und CMDB Software: Logo Stellenangebote

synetics ist der Anbieter von i-doit – der führenden Software für IT-Dokumentation und CMDB (Configuration Management Database), die hilft, IT- und Asset-Infrastrukturen zu dokumentieren und zu verwalten sowie Abhängigkeiten zu identifizieren. Die Software dokumentiert alle vorhandenen Assets, Items und Objekte und erleichtert den Kunden die Durchführung konformer und effizienter IT Service Management (ITSM) Prozesse. 

Ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil der synetics Software ist die branchenübergreifende Anwendbarkeit für nahezu alle Organisationsformen und die hohe Flexibilität und Anpassbarkeit an individuelle Umgebungen. Unternehmen jeder Größe und Branche erhalten mit i-doit pro ein kostengünstiges Tool als Basis für nahezu alle IT- und Service-Prozesse. Mit eigenen und fremden Zusatzmodulen, die über einen eigenen Marktplatz angeboten werden, lässt sich die i-doit Lösung zu einer umfassenden ITSM-Suite ausbauen, die es erlaubt, IT-Discovery-, Monitoring- und IT-Security-Prozesse weiter zu automatisieren und zentralisieren. Synetics wird in verschiedenen Marktberichten regelmäßig als führender Anbieter im Bereich CMDB anerkannt.

Wachsende Bedeutung von IT-Dokumentation und Compliance

Stark steigende Komplexität von modernen Anwendungen und Services, die aus einer immer größeren Anzahl Komponenten zusammengesetzt werden und damit enorm viele Abhängigkeiten mitbringen, sind wesentliche Treiber für den stark wachsenden Markt der IT-Dokumentation und Compliance. Hinzu kommen immer größere Haftungsrisiken durch Banken, Versicherungen und den Gesetzgeber und natürlich die permanent steigenden Anforderungen an die Sicherheit und Regeltreue.

Diese Entwicklungen geschehen parallel zu einem immer höher werdenden Kostendruck und engen Budgets. Um für diese Anforderungen gerüstet zu sein, bietet eine zentral verfügbare und aktuelle Dokumentation die beste Voraussetzung. Eine Dokumentation ist also für viele Disziplinen (Datenschutz, ISO27001/KRITIS, ITSM/ITIL) eine fundamentale Technologie.

Yves Souren, Senior Investment Manager bei Main Capital

Yves Souren
Senior Investment Manager
Main Capital

„synetics ist ein stark wachsendes Unternehmen, das eine attraktive Plattform für organische und anorganische Wachstumsstrategien bietet. Mit dem neu entwickelten Cloud-Produkt sehen wir auch außerhalb des DACH-Marktes, wo derzeit wachsende Umsätze generiert werden, viele Chancen.

Zusätzlich wollen wir das aktuelle Angebot zu einem umfassenden Enterprise Service Management Angebot ausbauen, um den Kundennutzen weiter zu erhöhen. Wir kennen synetics nun schon seit geraumer Zeit und haben die Entwicklung des Unternehmens in den letzten Jahren sehr gut verfolgt. Wir freuen uns, synetics nun auf seinem zukünftigen Wachstumskurs zu unterstützen“, sagt Yves Souren, Senior Investment Manager bei Main Capital. 

„Wir haben eine langjährige Beziehung zu Main Capital und sind überzeugt, dass Main mit seiner Erfahrung im Softwaremarkt der richtige Partner für die erfolgreiche Weiterentwicklung von i-doit und unsere nächste Phase des profitablen Wachstums ist“, sagt Joachim Winkler, Geschäftsführer von synetics.  

i-doit IT-Dokumentation und CMDB Software: Logo Stellenangebote

Über die synetics GmbH

synetics, gegründet 1996, bietet IT-Dokumentations- und CMDB-Software an (s.o.). Mit Hauptsitz in Düsseldorf beschäftigt synetics rund 40 Mitarbeiter und betreut rund 1.700 Kunden aus verschiedenen Branchen in über 30 Ländern, insbesondere dem öffentlichen Sektor. Das Unternehmen verfügt über ein sehr großes Partnernetzwerk, vertreibt seine Software aber auch im Direktvertrieb.

Logo Main Capital Partners

Über Main Capital Partners

Main Capital Partners ist ein führender Software-Investor in den BeNeLux-Ländern, der DACH-Region und den nordischen Ländern. Main Capital hat fast 20 Jahre Erfahrung in der Stärkung von Softwareunternehmen und arbeitet als strategischer Partner eng mit den Managementteams seiner Portfoliounternehmen zusammen, um nachhaltiges Wachstum zu realisieren und exzellente Softwaregruppen aufzubauen. Main Capital beschäftigt über 45 Mitarbeiter und betreibt Büros in Den Haag, Stockholm und Düsseldorf. Im Oktober 2021 verwaltete Main Capital ein Vermögen von über 2,2 Milliarden Euro. Main Capital hat bis heute in mehr als 120 Softwareunternehmen investiert. Diese Unternehmen haben Arbeitsplätze für rund 4.000 Mitarbeiter geschaffen.